Roadshow 2016 "Vertragsänderungen im Vergaberecht - Chancen und Risiken"

In der Praxis besteht häufig das Bedürfnis, bestehende Verträge zu ändern. Dabei laufen öffentliche Auftraggeber stets Gefahr, eine Neuausschreibungspflicht auszulösen. Die Konsequenzen einer ausschreibungsfreien Vertragsänderung sind weitreichend. Neben der Vertragsaufhebung oder der Verhängung von Bußgeld drohen Schadenersatzansprüche und strafrechtliche Verfolgung. Während die Abgrenzung zwischen unwesentlichen und (die Neuausschreibungspflicht auslösenden) wesentlichen Vertragsänderungen bislang an Hand einzelfallbezogener Erkenntnisse getroffen werden musste, ist diese Frage in den neuen EU-Vergaberichtlinien erstmals umfassend geregelt.

Daher stand unsere neue Roadshow, die wir ab April 2016 veranstalteten unter dem Thema

Vertragsänderungen im Vergaberecht - Chancen und Risiken

In dieser Roadshow wurde erörtert, welche Chancen für Auftraggeber und Auftragnehmer bestehen, wie Risiken vermieden werden können und was die neuen EU-Vergaberichtlinien ändern.

Detailliertere Informationen zu der Veranstaltung entnehmen Sie bitte der beigefügten Einladung.

Download: Einladung_Vertragsänderungen