Architektur & Fachplanung

Expertise

  • Wir verfügen über umfangreiches Wissen und Erfahrung in allen für Ziviltechniker und sonstige Planer (zB Ingenieurbüros, Baumeister) sowie ihre Auftraggeber relevanten Bereichen. Wir wirken bei der Festlegung von Leistungsbildern und Honorarsystemen mit, unterstützen beim vertraglichen Schnittstellenmanagement mit Projektsteuerern und sonstigen Verfahrensbetreuern, bei der Abgrenzung zu Projektsteuerern und sonstigen Verfahrensbetreuern und sichern faire Planerverträge auf Augenhöhe mit dem Bauherrn. Bei der Abwicklung von Planungsprozessen arbeiten wir häufig gutachterlich und helfen so, streitige Punkte nicht vor Gericht zu bringen. Im Konfliktfall vertreten wir aber auch vor allen Gerichten und Behörden. Darüber hinaus verstehen wir uns auch als Meinungsbildner und bringen uns aktiv in eine Reihe von Diskussionen innerhalb der Kammern der Architekten und Ingenieurkonsulenten sowie der Wirtschaftskammern ein. Diese thematische Verbundenheit mit den Planern resultiert auch aus dem Umstand, dass wir deren Interessensvertretungen häufig bei öffentlichen Beschaffungen unterstützen.

Referenzen

Generalplanung und technisch-operative Verfahrensbegleitung für die bauliche Adaptierung eines ehemaligen Forschungsinstituts (Zuschlag April 2017)

Aufgabe:
Gegenstand des Verfahrens war die bauliche Adaptierung eines ehemaligen Forschungsgebäudes, damit dieses in weiterer Folge Nutzungen aus dem Life-Science-Bereich (inkludiert Medizintechnik, Biotechnologie und Pharma) zugeführt werden kann. Ein zentraler Punkt bei der Umsetzung des Projekts war die Erneuerung bzw Adaptierung der haustechnischen Anlagen des gesamten Gebäudes. Es sollte ein Generalplaner beauftragt werden, der die Generalplanungsleistungen erbringt und die Auftraggeberin in weiterer Folge bei der Findung eines „Generalunternehmers plus“ unterstützt sowie nach dessen Beauftragung ein nutzerseitiges Projektmanagement und Projektcontrolling durchführt.

Lösung:
Durchführung eines 2-stufigen Verhandlungsverfahrens mit vorheriger EU-weiter Bekanntmachung. Im Rahmen der qualitativen Zuschlagskriterien war von den Bietern unter anderem eine Plausibilisierung der Kostenschätzung der Auftraggeberin für die Haustechnikosten zu erstellen und das Optimierungspotential aufzuzeigen. Das Vergabeverfahren konnte nach 5 Monaten erfolgreich und ohne Anfechtungen abgeschlossen werden.