Architektur & Fachplanung

Expertise

  • Wir verfügen über umfangreiches Wissen und Erfahrung in allen für Ziviltechniker und sonstige Planer (zB Ingenieurbüros, Baumeister) sowie ihre Auftraggeber relevanten Bereichen. Wir wirken bei der Festlegung von Leistungsbildern und Honorarsystemen mit, unterstützen beim vertraglichen Schnittstellenmanagement mit Projektsteuerern und sonstigen Verfahrensbetreuern, bei der Abgrenzung zu Projektsteuerern und sonstigen Verfahrensbetreuern und sichern faire Planerverträge auf Augenhöhe mit dem Bauherrn. Bei der Abwicklung von Planungsprozessen arbeiten wir häufig gutachterlich und helfen so, streitige Punkte nicht vor Gericht zu bringen. Im Konfliktfall vertreten wir aber auch vor allen Gerichten und Behörden. Darüber hinaus verstehen wir uns auch als Meinungsbildner und bringen uns aktiv in eine Reihe von Diskussionen innerhalb der Kammern der Architekten und Ingenieurkonsulenten sowie der Wirtschaftskammern ein. Diese thematische Verbundenheit mit den Planern resultiert auch aus dem Umstand, dass wir deren Interessensvertretungen häufig bei öffentlichen Beschaffungen unterstützen.

Referenzen

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung – „Generalplanerfindung für das Projekt „Technology Park“ in Klosterneuburg“ (April 2015)

Aufgabe:
Gegenstand des Verfahrens war die Generalplanerfindung für das Projekt „Technology Park“, welcher südwestlich des derzeitigen Campusgeländes IST Austria (Institute of Science and Technology) entstehen soll und die Ansiedlung von Unternehmen (insbesondere aus dem Bereich Forschung und Entwicklung) mit Tätigkeiten passend zu den Forschungsinhalten der IST Austria ermöglichen soll. Der Generalplaner soll zusätzlich zu sämtlichen Planungsleistungen auch die Leistungen des Projektmanagements und Planungskoordination erbringen und aktiv an der finalen Grundlagenermittlung und Nutzerabstimmung mitwirken.

Lösung:
Umfassende rechtliche Begleitung der Auftraggeberin und der vergebenden Stelle bei der Durchführung eines 2-stufigen Verhandlungsverfahrens mit „wettbewerbsähnlichem Charakter“ nach vorheriger EU-weiter Bekanntmachung gemäß Bundesvergabegesetz zur Findung eines Generalplaners. Die hohen städtebaulichen Anforderungen der Stadt Klosterneuburg machten eine dritte Angebotsrunde erforderlich, damit die qualitativen Ziele der Auftraggeberin bestmöglich erreicht werden konnten. Im Rahmen der qualitativen Zuschlagskriterien wurden insbesondere die projektspezifischen Ausarbeitungen der Bieter über den städtebaulichen und architektonischen Gesamtplanungsansatz bewertet. Das Vergabeverfahren konnte erfolgreich ohne Anfechtung abgeschlossen werden.