Facility Services und Commodities

Expertise

  • Im Rahmen der Facility Services beraten wir insbesondere bei der Beschaffung von Leistungen für Reinigung, Küchenbetrieb und Wartung von haustechnischen Anlagen. Wir unterstützen bei der Entscheidung für eine gebündelte oder eine Einzelvergabe, bei der Festlegung von innovativen Bewertungssystemen, entwerfen die Verträge und unterstützen bei Vertragsverhandlungen sowie bei Vertragsabwicklungsfragen. Bei der Beschaffung von Wirtschaftsgütern und Betriebsmitteln (Sonderfahrzeuge, Möbel, Lebensmittel für Großküchen, Papier, Arbeitskleidung etc) beraten wir vor allem bei der Verfahrenswahl und der Gestaltung von Rahmenvereinbarungen. Wir erledigen alle diese Schritte in enger Zusammenarbeit mit internen oder externen technischen Konsulenten und sichern – soweit gewünscht – mit unserer Gesamtkoordination nicht nur die Rechtskonformität, sondern auch die Wirtschaftlichkeit des Gesamtvorhabens.

Referenzen

Flughafen Graz – Arbeitskräfteüberlassung zur Unterhalts- und Grundreinigung (November 2013)

Aufgabe:
Der Flughafen Graz beabsichtigt, einen Leistungsvertrag mit einem Unternehmen über die Überlassung von Arbeitskräften abzuschließen. Die überlassenen Arbeitskräften sollen für die Grundreinigung und die tägliche Unterhaltsreinigung einer Fläche von rund 5.000m², für die Flugzeuginnenreinigung von über 7.000 Flugzeugen pro Jahr, sowie für Mithilfe in der Gepäcksmanipulation am Vorfeld, Mäharbeiten, Säuberung des firmeneigenen Fuhrparks und Mithilfe im Bereich der Frachtabfertigung im Frachtgebäude eingesetzt werden.

Lösung:
Durchführung eines Verhandlungsverfahrens mit vorheriger europaweiter Bekanntmachung im Oberschwellenbereich; Erstellung der Teilnahmeunterlagen und der Ausschreibungsunterlagen; Prüfung der Teilnahmeanträge anhand der Eignungs- und Auswahlkriterien (1. Stufe); Durchführung von Verhandlungen mit allen Bietern, Einholung eines Letztangebotes von allen Bietern, Ermittlung des technisch und wirtschaftlich günstigsten Angebotes (2. Stufe). Das Vergabeverfahren dauerte 4 ½ Monate und wurde ohne Anfechtung erfolgreich zum Abschluss gebracht.