Gesundheit

Expertise

  • Die langjährige Expertise unserer Kanzlei erstreckt sich auf die Beratung von Gesundheitseinrichtungen und Marktteilnehmern im Gesundheitsbereich in allen rechtlichen Belangen. Unser Leistungsspektrum umfasst unter anderem die Beratung in Zusammenhang mit kartell- und wettbewerbsrechtlichen Fragen und Compliance-Richtlinien, Angelegenheiten im Medizinprodukte- und Arzneimittelrecht und im Bereich Gesundheitstelematik, die Ausgestaltung und Prüfung von Verträgen und die vergaberechtliche Projektbegleitung (wie die Betreuung in Beschaffungsprozessen oder die Beratung in Nachprüfungsverfahren). Unsere Unterstützung basiert auf fundierten Kenntnissen der aktuellen Rechtsprechung sowie der einschlägigen Rechtsnormen, wie dem Krankenanstaltenrecht, dem Sozialversicherungsrecht und den berufsgruppenspezifischen Gesetzen.

Referenzen

Amt der NÖ Landesregierung – „Sicherheitstechnische, arbeitsmedizinische und arbeitspsychologische Betreuung“ (März 2015)

Aufgabe:
Ziel des Vergabeverfahrens war die Findung eines arbeitsmedizinischen und sicherheitstechnischen Zentrums als Rahmenvereinbarungspartner zur Unterstützung der LAD 3 – Bedienstetenschutz bei der Betreuung der Mitarbeiter der NÖ Landesverwaltung. Weiters sollten vom Rahmenvereinbarungspartner auch arbeitspsychologische Betreuungsleistungen erbracht werden. Zentraler Punkt bei der Auftragsabwicklung war die Einhaltung der gesetzlichen Verpflichtung entsprechend dem Niederösterreichischen Bediensteten-Schutzgesetz 1998 und der Niederösterreichischen Bediensteten-Schutzverordnung 2003.

Lösung:
Durchführung eines 2-stufigen Verhandlungsverfahrens mit vorheriger EU-weiter Bekanntmachung im Oberschwellenbereich gemäß Bundesvergabegesetz zum Abschluss einer Rahmenvereinbarung mit einem Unternehmen für die Dauer von fünf Jahren zur Erbringung arbeitsmedizinischer, sicherheitstechnischer und arbeitspsychologischer Betreuungsleistungen für die Mitarbeiter der NÖ Landesverwaltung. Die Unterlagen für das Verfahren und die Rahmenvereinbarung wurden erstellt und gemeinsam mit dem Auftraggeber abgestimmt. Durch den Einsatz optimal auf den Auftrag abgestimmter Qualitätskriterien (zB Ausarbeitung eines sicherheitstechnischen, arbeitsmedizinischen und arbeitspsychologischen Ideenkonzeptes für ein konkretes Beispiel) und Verhandlungen konnte rasch ein geeignetes Qualitätsunternehmen gefunden werden. Das Vergabeverfahren wurde mit einer Gesamtdauer von 6 Monaten (von der EU-weiten Bekanntmachung bis zum Abschluss der Rahmenvereinbarung) erfolgreich und ohne Anfechtungen zum Abschluss gebracht.